Mein Blog

Lass Dich inspirieren

Weih­nach­ten, eine Zeit der Besin­nung und der Ein­kehr — Trau­er in der Advents- und Weihnachtszeit…

Die­se beson­de­re Zeit im Jahr ist für trau­ern­de Men­schen eine beson­de­re Her­aus­for­de­rung, da ins­be­son­de­re die­se “licht­vol­le” Zeit und das all­ge­gen­wär­ti­ge Stre­ben nach Har­mo­nie sehr mit dem Ver­lust eines gelieb­ten Men­schen kon­fron­tiert. Die Sehn­sucht nach “alten” Zei­ten, nach Zei­ten, in denen Du Dich ver­meint­lich voll­kom­men gefühlt hast mit allem, was in Dei­nem Leben war, wird greif- und fühlbar.
Ich möch­te Dir ein wenig Trost schen­ken, einen klei­nen Son­nen­strahl, der durch den Nebel der Sehn­sucht tritt:
 
Das Leben, so wie wir es ken­nen, ist so beschränkt, wie es unser phy­si­scher Kör­per ist. In der Ruhe kannst Du Kraft und Anbin­dung fin­den an jene, Welt, nach der Du Dich eigent­lich sehnst, denn es ist unse­re Hei­mat, in die wir alle zurück­keh­ren, wenn die Zeit gekom­men ist. Doch dazwi­schen hast Du einen Auf­trag zu erfüllen:
 
Näm­lich den zu leben und zu sein. Was so ein­fach klingt, ist eine immer wie­der­keh­ren­de Her­aus­for­de­rung, Und DU hast die Wahl, Du triffst die Ent­schei­dung, wie Du die­ses Leben leben möch­test. Damit mei­ne ich eins — rich­test Du Dei­nen Fokus fort­wäh­rend auf das, was fehlt, so wird dies Dein Leben bestim­men… Dei­ne lie­ben Ver­stor­be­nen sind bei Dir, sie sind da und war­ten “nur” dar­auf, dass Du sie wahr­nimmst und erkennst. Das mei­ne ich immer wie­der, wenn ich davon schrei­be, ob Du Zei­chen erhältst?
Du bist nicht macht­los Dei­ner Trau­er aus­ge­lie­fert, Du kannst wirk­lich etwas tuen, wenn Du bereit bist dazu! Ger­ne kannst Du mich hier­für auch per PN kon­tak­tie­ren oder kom­me in mei­ne kos­ten­freie Face­book Grup­pe.
 
 
Wel­che Ent­schei­dung triffst Du in Dei­nem Leben? 
 
Aus eige­ner Erfah­rung weiß ich, wie schwer die Advents- und Weih­nachts­zeit sein kann, wenn man sich in Trau­er befin­det, denn die Her­zen der Men­schen wer­den wei­ter geöff­net, und man ist sich umso mehr des Ver­lus­tes bewusst. Ein Patent­re­zept, wie man die­se Zeit bes­ser über­ste­hen kann, habe ich nicht. Das was ich dir aus eige­ner Erfah­rung mit­ge­ben kann und möchte:

 

  • Es wird eine Zeit kom­men, wo die­se Zeit nicht mehr so schwer sein wird. Was dir dabei hel­fen und dich unter­stüt­zen kann, ist ein­fach ein bewuss­ter Trau­er­pro­zess, der dazu bei­trägt, dass du wie­der in dein Leben fin­dest und das Schö­ne und Berüh­ren­de auch wie­der genie­ßen kannst… !
 
  • Trau­er­men­to­ring mit Come-Back-Life unter­stützt dich dabei auf dei­nem Weg zurück in dein Leben, in dem du dich und dei­ne Bedürf­nis­se bes­ser ken­nen lernst. So kann eine bewuss­te Ver­ar­bei­tung gesche­hen, mit der du die auf­ge­zwun­ge­ne Ver­än­de­rung und die Akzep­tanz der Unum­kehr­bar­keit des Todes lernst anzu­neh­men, durch:
 
  • Ritua­le und Symbole
  • Auf dich und dei­ne The­men abge­stimm­te Meditationen
  • Öff­nung für die eige­ne Spi­ri­tua­li­tät und dem Leben nach dem Tod
  • Wie­der­fin­dung /-ent­de­ckung des eige­nen Aus­drucks — gib dei­ner Trau­er eine Sprache!
 
Ent­schei­de Dich für Dich, ent­schei­de Dich für Dein Leben und ver­än­de­re Dei­nen Fokus.

Unterschätze nie die Macht der Rituale.

Ernst Wil­helm Heine