Jen­seits­kon­tak­te

Die Welt der Verstorbenen

Das Jenseits

In vie­len mei­ner Bera­tun­gen und auch auf mei­nem eige­nen Trau­er­weg ist mir eins immer wie­der deut­lich vor Augen geführt wor­den. Wenn wir ster­ben, stirbt “nur” unse­re irdi­sche Hül­le, wir legen unser schwe­res Erdenkleid ab, um empor­zu­stei­gen ins Licht, in unse­re eigent­li­che Heimat.

Die Tren­nung, wie wir sie hier auf Erden emp­fin­den, gibt es dort nicht. Unse­re lie­ben Ver­stor­be­nen sind nicht weg, sie sind “nur” einen Schritt ent­fernt. Und sie bekom­men alles mit, was in Dei­nem Leben pas­siert. in mei­nen Bera­tun­gen kommt ein Wunsch immer deut­lich her­vor: Die Ver­stor­be­nen wün­schen sich, dass Du wie­der in Dein Leben fin­dest und glück­lich wirst. Und wenn unse­re Zeit gekom­men ist, so wer­den wir auch ihnen fol­gen in jene Ebe­ne, die unser Zuhau­se ist. Wir sind Gast hier auf Erdem, als Gast ent­schlos­sen das eige­ne Sein zu entdecken.

Mir hat immer wie­der gehol­fen, mir vor Augen zu füh­ren, dass ich hier auf der Erde noch eine Auf­ga­be zu erfül­len habe, dass mei­ne Zeit noch nicht da ist, doch dass die­se “Tren­nung” nicht auf Ewig ist. Mei­nen eige­nen Trau­er­weg konn­te und kann ich so beschrei­ten in dem fes­ten Glau­ben und Wis­sen, dass ich eines Tages jenen fol­gen wer­de, die schon vor­aus­ge­gan­gen sind — doch JETZT ist die Zeit da zum Leben! Hei­lung erfah­ren wir in der Annah­me und Akzep­tanz des­sen, was ist.

 

Wenn wir auf­hö­ren inner­lich gegen das, was ist zu rebel­lie­ren, tritt eine neue Pha­se ein: wir fin­den in uns Ruhe und Frie­den, und das bedeu­tet Hei­lung — das bedeu­tet eine bewuss­te Trauerarbeit.

Glaubst Du an ein Leben nach dem Tod?

Die geistige Welt fühlen — Welt der Verstorbenen

Schlie­ße Dei­ne Augen, so kannst Du mich wahrnehmen.

Neh­me Dein Herz wahr, denn es gehört mei­ner Ebe­ne an.

Und atme ganz bewusst, so wirst Du die Ver­bin­dung her­stel­len kön­nen, nach der Du Dich so sehnst.

Dem Schmerz zu fol­gen, bedeu­tet mich zu fin­den – dein Atem kann Dir ein wert­vol­ler Weg­wei­ser sein; 

lau­sche sei­nem Rhyth­mus, denn die­ser Rhyth­mus wird Dich nach Hau­se tra­gen, zu mir.

© San­dra Stelzner-Mürköster

Jenseitskontakte

Hast Du Dich schon einmal gefragt, wie Jenseitskontakte zustande kommen und welchen Sinn sie haben?

  • Unse­re lie­ben Ver­stor­be­nen tre­ten ger­ne mit uns in Kon­takt, um ihre Lie­be zu über­mit­teln und Bewei­se zu lie­fern, dass sie wirk­lich exis­tie­ren, und nur einen Schritt von uns ent­fernt sind.

 

  • Sie wün­schen sich, dass Du wie­der in Dein Leben fin­dest, und den Sinn Dei­ner Trau­er erkennst und fühlst, wel­che Auf­ga­be dahin­ter steckt.

 

  • Die Bot­schaf­ten sind heil­sam, denn Du fühlst, dass die Ver­bin­dung nie endet und Eure Lie­be immer bestehen bleibt.

 

  • Die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit die­ser Ebe­ne ist nicht mit einem „nor­ma­len“ Gespräch auf Erden zu ver­glei­chen, es mel­det sich in der Regel der Ver­stor­be­ne, des­sen Nach­rich­ten für Dei­ne jet­zi­ge Ent­wick­lung wich­tig sind – auch das ist ein typi­sches Merk­mal mei­ner Arbeit.

 

  • Die Bot­schaf­ten, die ich aus der Ebe­ne der Ver­stor­be­nen über­mitt­le, sind immer an den Zweck mei­ner Arbeit gebun­den: es geht um Dich und Dein Leben, so dass Du wie­der einen Weg zurück fin­dest in ein erfüll­tes Leben.

Im Mittelpunkt meiner medialen Arbeit stehst Du und die Botschaft Deiner Trauer, die es zu entschlüsseln gilt:

Jen­seits­kon­tak­te sind ein Tool von vie­len, die ich anwen­de, um jene Bot­schaft Dei­ner Trau­er zu ent­schlüs­seln, denn ich weiß aus eige­ner Erfah­rung, wie wich­tig und beru­hi­gend die Bot­schaf­ten sein können:

Unge­klär­tes kann noch geklärt wer­den, und die Sicher­heit, dass der Tod nicht das Ende ist, ermög­licht es im Leben weiterzugehen.

Füh­re Dir immer wie­der vor Augen, dass die Lie­be Teil der Ewig­keit ist, die Euch immer ver­bin­den wird. Genau die­ses Wis­sen ist Bal­sam für die See­le, und die­ses Wis­sen erhal­ten wir durch die Bewei­se für ein Wei­ter­le­ben, die uns unse­re lie­ben Ver­stor­be­nen sen­den. Als mein Mann starb und ich end­lich Bewei­se erhielt, dass er nicht ein­fach weg war, son­dern wohl­be­hal­ten in einer ande­ren Dimen­si­on wei­ter­leb­te, konn­te ich einen ganz ande­ren Weg zurück ins Leben gehen; und ich wur­de bestä­tigt, in dem was ich vor­her schon wahrnahm:

Wenn Du stirbst, legst Du den schwe­ren Man­tel Dei­nes Erdenklei­des ab und gehst dort­hin zurück, was unse­re eigent­li­che Hei­mat ist!

FAQ’S

Ab wann ist es möglich mit einem lieben Verstorbenen Kontakt aufzunehmen?

Grund­sätz­lich brau­chen die Ver­stor­be­nen zwi­schen 3 und 6 Mona­ten, bis sie gelernt haben mit der mate­ri­el­len Welt zu kom­mu­ni­zie­ren. Es ist ähn­lich wie einem Baby, das auf die Erde plumpst und auch erst ein­mal ler­nen muss, sich zu ver­stän­di­gen. Aller­dings habe ich auch die Erfah­rung gemacht, dass schon sehr früh Bot­schaf­ten flie­ßen, weil die Ver­stor­be­nen ihren Hin­ter­blie­be­nen unbe­dingt ihre Lie­be über­brin­gen möch­ten und vor allen Din­gen auch Trost schen­ken wollen.

Wie kann ich mir den Kontakt zu einem Verstorbenen vorstellen?

Es ist ähn­lich, wie das Ein­stel­len einer Radio­fre­quenz, bei der auch erst­mal ein pas­sen­der Kanal gesucht wer­den muss, um einen kla­ren Emp­fang zu erhal­ten. Ver­stor­be­ne kom­mu­ni­zie­ren nicht so, wie wir hier auf Erden mit­ein­an­der spre­chen. Es ist wie ein fort­wäh­ren­des Ein­stel­len die­ses Kanals, der immer wie­der sei­ne Fre­quenz ändert.

In mei­ner Art der Arbeit über­mit­teln sie ger­ne Bil­der, die sich auf Ver­gan­ge­nes bezie­hen (als Beweis ihrer Exis­tenz), Gefüh­le und Fra­gen, die sie bei ihrem gelieb­ten Hin­ter­blie­be­nen wahr­neh­men und auch direkt Wün­sche, die sie an ihn rich­ten. Was ich immer erle­be, ist die Über­mitt­lung ihrer unend­li­chen Lie­be und dem Wunsch, dass der der noch auf Erden lebt, sein Leben wie­der lernt wirk­lich zu leben.

Inwieweit trägt meine eigene Einstellung zu einem Gelingen des Kontaktes bei?

Ver­stor­be­ne neh­men jeden Gedan­ken, jedes Gefühl, jede Emo­ti­on von uns wahr, da das Band der Lie­be nie­mals endet und die­ses Band eine Über­tra­gung mög­lich macht. Wenn der inne­re Zwei­fel so groß ist, ist die­ses Band in den meis­ten Fäl­len auch weni­ger durch­läs­sig. Denn der eige­ne Wil­le wird in den geis­ti­gen Ebe­nen aufs höchs­te geschätzt und respektiert.

Kann ich einen Kontakt bei einem “bestimmten” Verstorbenen buchen?

Ja und nein, es kommt immer der Ver­stor­be­ne, der für dein JETZT am wich­tigs­ten ist. Meist ist dies jener, nach dem Du Dich sehnst und um den Dei­ne Trau­er gera­de am größ­ten ist. In mei­nen Bera­tun­gen bit­te ich ganz gezielt, dass sich die­ser Ver­stor­be­ne mel­det, des­we­gen fra­ge ich vor­ab auch immer, mit wem Du in Kon­takt tre­ten möchtest.

 

„In jedem Zwit­schern der Vögel, wel­ches den Früh­ling ankün­digt, höre ich die Sehn­sucht mei­nes Her­zens, das nach Dir ruft. Die Ewig­keit ist unser Ver­bün­de­ter, da sie uns wie­der zuein­an­der füh­ren wird. Denn auch ich wer­de mei­ne Flü­gel aus­brei­ten und zu Dir flie­gen, wenn mei­ne Zeit gekom­men ist. Doch jetzt lebe ich und neh­me mei­nen Auf­trag hier auf Erden an — die Lie­be ver­bin­det uns “.

SANDRA STELZNER-MÜRKÖSTER

Individuelle Trauerbegleitung

Ich begleite Dich durch die Trauer

Ich bin da! Und beglei­te Dich in allen Trau­er­pha­sen; es ist ein Weg, der gekenn­zeich­net ist durch die Annah­me und Akzep­tanz, dass das Leben auf einer ande­ren Ebe­ne wei­ter­geht. Das Beson­de­re der spi­ri­tu­el­len Trau­er­ar­beit ist hier­bei die Unter­stüt­zung durch die Geis­ti­gen Ebe­nen, das Getra­gen wer­den, wenn Du nicht mehr kannst, in Depres­si­on und Angst ver­fällst. In mei­ner Arbeit fin­dest Du eine lie­be­vol­le Unter­stüt­zung und Beglei­tung durch mich und im Kon­takt mit Dei­nen lie­ben Ver­stor­be­nen Trost. Ich habe täg­li­chen Kon­takt mit Ver­stor­be­nen, die eins möch­ten: Ihre Lie­be über­mit­teln, damit Du wie­der in Dein Leben fin­dest und Dei­ne Trau­er bewusst ver­ar­bei­ten kannst. Zu trau­ern bedeu­tet hier, sich zu trau­en, das Leben zu ver­ste­hen, anzu­neh­men und zu leben. Hier geht es zu mei­nen Ange­bo­ten.

Hier erfährst Du mehr über meinen 21 Tage Onlinekurs — der Weg zurück in die Hoffnung

Basis­kurs Come-Back-Life, 21 Tage Online-selbst-lern-Pro­gramm – spi­ri­tu­el­les Trau­er­coa­ching — was ist eigent­lich mit mir durch und mit der Trau­er passiert?

Onlinekurs zum Thema Trauer

Suchst Du nach Ant­wor­ten seit dem Tod eines gelieb­ten Men­schen? Du suchst nach Ant­wor­ten auf Fra­gen, die Dich seit dem Tod eines gelieb­ten Men­schen beschäf­ti­gen? Fra­gen, die Dein Leben und Dei­ne Trau­er betref­fen? Du ver­stehst Dich nicht mehr und suchst nach Ant­wor­ten, was mit Dir ist? Du träumst Din­ge, die Du nicht ver­stehst? Kurz: Du suchst nach einer qua­li­fi­zier­ten Bera­tung, einer see­li­schen Unter­stüt­zung, die die geis­ti­gen Ebe­nen mit ein­be­zieht und Ant­wor­ten und Bewei­se für ein Wei­ter­le­ben nach dem Tod lie­fert. Es geht um Dich und Dein Leben, es geht dar­um, dass Du wie­der ler­nen darfst zu füh­len und zu spü­ren, um in Dir Halt und Sta­bi­li­tät zu fin­den. Du stehst im Fokus, um einen Blick auf einen mög­li­chen Neu­an­fang zu wer­fen.

Gemein­sam kön­nen wir einen Weg aus Dei­ner Trau­er kreieren.


  Zu Beginn eines Trau­er­pro­zes­ses ist es so, als wür­de einem das Herz her­aus­ge­ris­sen und die Welt still­ste­hen. Es über­fal­len Dich Gefüh­le der Ohn­macht, des Durch­dre­hens, des Nicht-Aus­hal­ten-Kön­nens; und hier und da hast Du das Gefühl ver­rückt zu wer­den. Wun­den der Trau­er brau­chen Hei­lung, sie brau­chen ein genau­es Hin­se­hen, um den Teil in uns wie­der mit Leben zu fül­len, der mit­ge­stor­ben ist. Denn mit dem Tod eines gelieb­ten Men­schen geht auch immer ein Teil von uns, von Dir, von jedem Men­schen mit in den Him­mel. Es ist jener Teil, der sich immer nach dem gelieb­ten Men­schen seh­nen wird. Die­ser Basis­kurs mit Come-Back-Life ist ein geziel­tes spi­ri­tu­el­les Coa­ching, das das The­ma Trau­er von allen Sei­ten beleuch­tet. Wenn Dich auch fol­gen­de Fra­gen beschäf­ti­gen, so ist die­ser Kurs genau das rich­ti­ge für Dich:  

  • Was ist über­haupt Trauer?
  • Was pas­siert in mir und mit mei­nem Leben durch und mit mei­ner Trauer
  • Wes­halb ver­än­dert sich die Bezie­hung zu mir selbst durch und mit mei­ner Trauer?
  • Wohin gehen die Verstorbenen?
  • Was ist die Geis­ti­ge Welt?
  • Was kann ich tuen, um in mir wie­der mehr Halt und Sicher­heit zu finden?

Wenn Dich als trau­ern­der Mensch genau die­se Fra­gen beschäf­ti­gen, dann ist die­ser Basis­kurs von Come-Back-Life genau das rich­ti­ge für Dich!


Inhalt des Kur­ses: Neben einem detail­lier­ten Über­blick, was Trau­er über­haupt, wel­che Aus­wir­kun­gen sie auf Dich hat und der Erör­te­rung, wes­halb nichts mehr so ist, wie Du es einst kann­test, lie­fert Dir der Come-Back-Life Basis­kurs auch einen Aus- und Über­blick, wie die Welt der Ver­stor­be­nen aus­sieht, was mit Geis­ti­ger Welt gemeint ist und was Du ganz aktiv machen kannst, damit es Dir wie­der etwas bes­ser geht: Kon­kret fin­dest Du fol­gen­de Inhal­te in der Media­thek (sie­he unten: Inhalts­ver­zeich­nis + Vor­schau): Hier geht es direkt zur Buchung


Ich freue mich auf Dich! Ent­schei­de Dich für Dich, ent­schei­de Dich für Come-Back-Life Dei­ne Sandra

“Ich glaube, dass wenn der Tod unsere Augen schließt, wir in einem Lichte stehen, von welchem unser Sonnenlicht nur ein Schatten ist.”

ALBERT SCHWEIT­ZER